Schuljahr 21/22: GHS Jestetten

Seitenbereiche

Hauptbereich

Abschlussfahrt nach Berlin

Artikel vom 28.06.2022

Am Montagmorgen um 6 Uhr ging es dann also endlich los: Mit dem Bus starteten drei Lehrpersonen und die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a und 9b auf die langersehnte Abschlussfahrt nach Berlin. Nach einer recht kurzweiligen Busfahrt mit einer „klitzekleinen“ Musikbox und genügend Pausen, erreichten wir nach rund 13 Stunden unser Hostel 80one°. Das Abendessen war schrecklich, aber zum Glück hatten wir die nächsten Tage in einer tollen Pizzeria reserviert und die Pizza dort schmeckte fantastisch!

Gleich am Ankunftstag erkundeten wir noch die Gegend rund um den Alexanderplatz, wo sich unser Hostel befand und nach einem schönen nächtlichen Spaziergang standen wir vor dem Wahrzeichen Berlins dem „Brandenburger Tor“. Wow! Am nächsten Tag mussten wir früh aufstehen, weil wir zum Reichstagsgebäude fuhren, um die imposante Kuppel zu besuchen. Wir schlenderten noch etwas im Regierungsviertel umher und erblickten das Bundeskanzlerhaus sowie das Bundestagsgebäude. Danach hieß es erstmal shoppen im ALEXIA, einst größte Shopping Mall in Berlin. Nachmittags besuchten wir das DDR-Museum, das sehr viele interaktive Dinge zum Ausprobieren beherbergte. Zum Beispiel konnte man sich in einen Trabi setzen, Zimmer beschreiten, die exakt wie früher in der DDR eingerichtet waren und wo sich u.a. im Kühlschrank der Küche ein Rätsel befand. Ein wirklich sehr empfehlenswertes Museum! Danach gingen wir in die Pizzeria, die sich gleich um die Ecke unseres Hostels befand. Sehr praktisch, weil es gegen 19 Uhr auch schon zum Friedrichspalast zur „Grand Arise Show“ ging. Was für eine farbenprächtige und turbulente Vorstellung!

Am Mittwoch fuhren wir morgens mit dem Bus nach Sachsenhausen und besuchten dort das Konzentrationslager. Viele traurige und grausame Informationen konnten wir über diese wichtige Gedenkstätte erfahren und wir fuhren mit einem eher bedrückenden Gefühl wieder zurück in die Hauptstadt. Wir besuchten noch das Denkmal für die ermordeten Juden, das sich gleich in der Nähe des Brandenburger Tors befindet. Es erinnert mit unzähligen schlichten Betonstehlen an den Massenmord an den Juden.

Danach durften sich alle noch am Alexanderplatz bei Eis oder einer kurzen Shoppingrunde ablenken. Um 16 Uhr stand eine Stadtrundfahrt auf dem Programm und unser kompetenter Stadtführer zeigte und erklärte uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Checkpoint Charlie, Gendarmenmarkt, Potsdamer Platz, Museumsinsel, Bahnhof Zoo……es gibt so vieles zu sehen in Berlin!

Abends erwartete uns wieder ein leckeres Essen in unserer „Stammpizzeria“. Wir hatten allerdings nicht so viel Zeit, denn an diesem Abend war es endlich so weit: Discotime! Der langersehnte Discobesuch endete erst mit dem „Rauswurf“ um 24 Uhr. Alle tanzten und feierten wie wild!

Am nächsten Tag erschienen auch nicht wirklich viele zum Frühstücksbuffet. Eine dreistündige Fahrradtour an der Berliner Mauer entlang erwartete die Jugendlichen ab 10 Uhr. In zwei Gruppen düsten wir mit einem stadtkundigen Fahrradguide durch die City. Freiheit pur!  Vor allem erlebt man auf dem Fahrrad eine Stadt viel intensiver. Nach den drei Stunden hatten dann aber auch alle tierisch Hunger. Gut, dass wir in einem All-you-can-eat Restaurant reserviert haben und uns vom Asia Buffet satt essen konnten. Danach durfte dann wieder in Gruppen durch die Stadt gebummelt werden. Manche fuhren mit der U-Bahn Richtung Westen zur Gedächtniskirche und flanierten über den Kudamm ins KaDeWe. Am Abend erwartete uns noch im Planetarium der Sternenhimmel mit vielen Infos über das unendliche Universum. So schön!

Freitag war´s und wir mussten Abschied nehmen. Wo geht das besser als über den Dächern Berlins? Mit dem Aufzug fuhren wir auf den 356 m hohen Fernsehturm und erlebten einen herrlichen Rundumblick. Dabei konnten wir viele Sehenswürdigkeiten, und Plätze, die wir kennen gelernt haben, nochmal von oben erblicken.

Eine tolle Woche in Berlin ging zu Ende und nach einer etwa 12stündigen fast staufreien Rückfahrt kamen wir sicher in Jestetten an.

.