Schüler
Schulgebäde

Schul- und Hausordnung

Miteinander leben und arbeiten

Unsere Schule ist ein Ort der Begegnung. Wir arbeiten, spielen und lernen gemeinsam. Alle sind gleich wertvoll und sollen sich wohl fühlen. Wir gehen respektvoll, höflich, freundlich und ehrlich miteinander um.

Es gelten drei Grundregeln an unserer Schule:

  • Jede Schülerin und jeder Schüler hat das Recht, ungestört lernen zu könnnen.
  • Jede Lehrkraft hat das Recht, ungestört unterrichten zu können.
  • Jeder respektiert das Recht des anderen.


Unterricht

Der Unterricht beginnt und endet pünktlich zu den vereinbarten Zeiten.

Verspätet sich ein Lehrer oder eine Lehrerin um mehr als zehn Minuten, melden dies die Klassensprecher im Sekretariat.

Bei Abwesnheit der Kinder und Jugendlichen ist die Schule bereits am ersten Tag bis 7.30 Uhr unter der Telefonnummer 07745/929992 (Altenburg 07745/7640) zu benachrichtigen. Entschuldigungen erfolgen immer auch schriftlich. Bei längerer Erkrankung soll der Schule ab dem dritten Tag ein ärztliches Attest vorliegen.

Arztbesuche sollen bitte auf die unterrichtsfreie Zeit gelegt werden.

Vor Schulbeginn warten die Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof und gehen erst nach dem ersten Klingeln (7.25 Uhr/8.15 Uhr/14.05 Uhr) ins Schulhaus.

Während des Unterrichts tragen wir keine Mützen und Jacken.

Im Sportunterricht tragen wir Sportkleidung. Uhren, Schmuck, Piercings etc. sind aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt.

Lange Haare müssen aus Sicherheits- und hygienischen Gründen im Sport-, Hauswirtschafts- und Technikunterricht zusammengebunden werden.

Regeln des Zusammenlebens

Es gelten die Regeln des ZUSAMMENLEBENS:

1. Ich passe im Unterricht auf und beteilige mich.

2. Ich höre zu, wenn andere sprechen.

3. Ich melde mich und warte, bis ich aufgerufen werde.

4. Ich achte das Eigentum anderer.

5. Ich befolge die Anweisungen meiner Lehrerinnen und Lehrer.

Für einen störungsfreien Unterricht gelten DIE REGELN DES ZUSAMMENARBEITS:

1. Bei "Los geht´s los" beginne ich sofort zu arbeiten. Ich arbeite an meiner Aufgabe. Beim Signal "Ende der Arbeit" höre ich auf und lege alles aus der Hand. (nur GS)

2. Ich habe mein Arbeitsmaterial griffbereit (WRS: laut Stundenplan auf dem Tisch). Das Arbeitsmaterial funktioniert einwandfrei.

3. Ich mache meine Hausaufgaben und habe sie dabei. (GS)

4. Ich komme pünktlich zur Schule. Nach dem Klingeln sitze ich auf meinem Platz.

5a). Nach dem Ruhesignal rede ich nur, wenn ich de Erlaubnis habe.

5b) Ich lege alles aus der Hand und schaue die Lehrerin an. (Zeit der Aufmerksamkeit)

5c) Ich darf stimmlos flüstern. (Flüsterzeit)

 

 

Pausen

Zu Beginn der großen Pausen begeben sich die Schülerinnen und Schüler sofort auf den Pausenhof. Die Grundschüler halten sich auf dem hinteren Schulhof auf.

Am Ende der Pausen machen sich alle mit dem ersten Gongzeichen auf den Weg zu den Klassen- und Fachräumen. In dieser Zeit werden auch die Toilettengänge gemacht.

Bei starkem Regen bleiben die Schülerinnen und Schüler im Klassenzimmer. Die Regenpause wird durch ein mehrfaches Gongzeichen angezeigt. Dort führt der zuletzt unterrichtende Lehrer Aufsicht.

 

 

 

Ganztagesschule

Schülerinnen und Schüler, die zur Ganztagesschule angemeldet sind und ihre Mittagspause in der Schule verbringen, halten sich zum Essen in der Mensa und anschließend im Schulgebäude oder auf dem Pausenhof auf. Alle anderen Schülerinnen und Schüler verlassen das Schulgebäude.

Während der Schulzeit darf das Schulgelände nicht verlassen werden, da sonst der Versicherungsschutz sonst nicht mehr gewährleistet ist. Ausnahmen können durch die aufsichtsführende Lehrkraft erlaubt sein (z.B. Sportunterricht).

Ordnung und Sauberkeit

Wir sind dafür verantwortlich, dass die Räume sauber gehalten werden und nichts beschädigt wird. Am Ende der Unterrichtsstunden räumen wir das Klassenzimmer und die Fachräume auf.

Wir vermeiden alles, was die Umwelt unnötig belastet. Abfall wird getrennt entsorgt (Papier- und Restmüll). Mit Energie und Wasser gehen wir sparsam um. 

Am Ende der Unterrichtsstunden räumen wir die Klassenzimmer und Fachräume auf.

Die Klasse, die laut Belegungsplan den Raum als letzte verlässt. stellt die Stühle hoch, räumt das Zimmer auf, putzt die Tafel, schaltet die Lichter aus und schließt die Fenster.

Die aufsichtsführende Lehrkraft schließt danach die Tür zu.

Allgemein

Wir lassen unsere Wertsachen (Geld, Fahrkarten, Schlüssel, Mensachip...) nicht unbeaufsichtigt. Die Schule kann keine Haftung übernehmen bzw. keinen Schadenersatz leisten.

Fach- und Lehrmittelräume betreten wir nicht ohne Aufsichtsperson.

Während des Schulbetriebs (von 7.00 - 17.00 Uhr) ist das Befahren des Schulgeländes nicht erlaubt (Auto, Fahrrad, Mofa...).

Kaugummikauen ist nicht erlaubt

Wir werfen weder Schneebälle noch ander Gegenstände.

Während der Unterrichtszeit und der Pausen lassen wir alle elektronischeb Geräte (Smartphone, Smartwatch..) ausgeschaltet. Ausnahmen legt die aufsichtsführende Lehrkraft fest.

Das Rauchen und der Konsum von Alkohol, koffeinhaltigen Getränken oder anderen Drogen sind verboten.

Gefährliche Gegenstände (z.B. Taschenmesser) lassen wir zu Hause.

Es gibt viele Situationen, die in dieser Schul- und Hausordnung nicht ausdrücklich geregelt werden können. Für vieles ist jeder Einzelne, nicht irgendein anderer verantwortlich. Jeder wirkt daran mit, dass man sich in der Schule wohl fühlen kann und eine Atmosphäre herrscht, die dem Zusammenleben und dem Schulerfolg förderlich ist.

Jestetten, den 27. November 2018

© 2009 Schule an der Rheinschleife | Schaffhauser Straße 12 | 79798 Jestetten | Tel.: 07745 9277-90 | Fax: 07745 9277-97 | E-Mail schreiben – by Hirsch & Wölfl GmbH